Volksschule Wildflecken: Projekt "Ernährung"


MACH MIT,
ISS, TRINK und TURN
DICH FIT!

am 22. Juni 2005
Projektleitung: Ritta Helfrich und alle Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse

 

1. Teil:


Wir machen uns erst einmal "schlau".

   

 

 

 

 


Bitte anmelden!

Klassensprecher Timo teilt die "Lauf-zettel" an die Schülergruppen aus. Alle müssen die acht verschiedenen Statio-nen durchlaufen und sammeln nach Kräften "Punkte".



Station 1: Der Ernährungskreis

 

 

 

 

 

Was und wie viel soll ich essen?

Nahrungsmittel und Wortkarten werden unter den prüfenden Blicken von Sandra und Claudia den einzelnen Segmenten des Ernährungskreises zugeordnet. Gar nicht so einfach! Aber es gibt reichlich Punkte zu gewinnen.

 

 

 

     
Station 2: Die zehn Ernährungsregeln
     

 

 

 

 


Gute Gründe sind gesucht!

Die zehn Ernährungsregeln kann man gut begründen. Diese Begründungen sollen den Regeln zugeordnet werden. Monika und Janina helfen schon mal ein biss-chen. Man glaubt es nicht, aber dabei kann man viel lernen - und wieder viele Punkte gewinnen.

     

 

 

   
Station 3: Ausreichend trinken - aber was?
     

 

 

Wie viele Zuckerwürfel sind da wohl drin?

Trinken ist manchmal eine "ganz schön süße" und deshalb problematische Angelegenheit. Die Schüler ordnen den einzelnen Getränken eine bestimmte Anzahl von Würfelzucker zu. Julia und Jenny überprüfen genau, ob auch alles richtig gemacht wird.

 

 

 

   
    Station 4: Welche Getränke halten uns fit?

 

 

 

 


Jetzt wird "gepuzzelt"!

Andreas hält das Getränkepuzzle bereit. Die Inhaltsstoffe von Mineralwasser, Cola, Apfelsaftschorle und Milch sollen richtig eingesetzt werden. Nicht ganz einfach, aber zu packen!

 

 

 

 

Station 5: Achtung! Hier verstecken sich Fett und Zucker!
     

 

 




Wo lauern Fett und Zucker?

Oliver und Steffen warten auf "Kundschaft". Wortkärtchen mit Angaben von Fett- und Zuckergehalt sollen ver-schiedenen Snacks zugeordnet werden. Das dürfte doch wohl nicht zu schwer sein, oder?

 
     

 

 

 

 

Station 6: Der Body-Mass-Index 
     
 

 

 


Wiegen und Messen - nicht vergessen!

Jetzt schlägt die "Stunde der Wahrheit". Messen und Wiegen sind angesagt. Aber keine Angst: diese Station ist freiwillig.
Yvonne und Natascha sind unbestechlich und berechnen akurat den Body-Mass-Index. Entwarnung am Ende:
Fast alle liegen im "normalen" Bereich.

     

 

 

 

Station 7: Teste deine Geschmacksnerven!
     

 

 



Probieren geht über Studieren!

David schenkt ein - aber was ist es?
Durch Verkosten sollen die anderen herausbekommen, was sich im Glas befindet.
Markus kann bestätigen: bei dieser Station liegt die Trefferquote sehr hoch.

 
   

 

 

Station 8: Was esse ich in den Pausen?
 
 

 

 



Wer die Wahl hat und Bescheid weiß,
hat keine Qual!

Obst und Snacks stehen zur Wahl. Wer die Kärtchen mit den zugehörigen Inhaltsstoffen richtig zuordnet, weiß am Ende, womit er sich "etwas Gutes tut". Pascal passt auf, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

 
 
Viel Betrieb, es geht "rund" im Zirkel.
 
 




Die Belohnung "winkt"

Die Gruppe jeder Klasse, die die meisten Punkte erreicht hat, darf sich aus diesem appetitlichen Obstkorb etwas aussuchen.

 
 
 
Auf geht's zur Preisverteilung!    
     
 

 

 

 

 


Alle mal aufgepasst!

Die Sieger werden verkündet und lassen sich das Obst schmecken.

 
 
Karten-, Brett- und PC-Spiele, sowie ein Video machen Lernen (be)greifbar und anschaulich.
 
 
 
 

 









Immer umringt und heiß begehrt: der Platz am Computer. Hier kann man ver-schiedene interaktive Spiele auspro-bieren, natürlich zum Thema des Tages passend.

 
 







Auch das "Kino" bietet Abwechslung. Nützliche Informationen, lustig und kurzweilig "verpackt", wecken das Interesse und die Bereitschaft sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Jack und Waldemar sind unsere "System-betreuer" und kümmern sich um alles.

 
 
 

 

 

2. Teil

 
Jetzt brauchen wir Bewegung
 
 
Gymnastik, Körper- und Bewegungsschulung
 
 
 

Mit dem Fallschirm auf und nieder, so lässt sich der Körper wunderbar in Streckung bringen. Annette Raab, Physiotherapeutin der Franz von Prümmer Klinik, weiß, was den Kids Spaß bereitet.
Jeder darf sich einmal in die Mitte legen und den Regenbogenhimmel sanft auf sich herabschweben lassen.

 
 

Auf und nieder,... und dann...   wieder "ab die Post" beim "Bingo".
 

 

 

Basketball
 

dribbeln... prellen... passen

 
 
Ulf Mehrens, unser Chef vom MSD, zeigt sich als alle überragender Basketballcoach.
 

 

 

Inline Skating
 
 
 
 

 

 

Nordic Walking
 
 

 

Unter fachkundiger Anleitung von Wolf-gang Illek, Physiotherapeut des "Fitness-Point Rhön" und anerkannter Nordic Walk-ing Trainer, lernen die Schüler worauf es ankommt.

Die Laufstöcke müssen auf die jeweilige Körpergröße optimal eingestellt werden.

Beim richtigen Laufen werden die Knie entlastet und zusätzlich zur Bein-/Hüft-/Gesäßmuskulatur die Muskulatur im Arm-/Schulterbereich gestärkt.

 
 
 
Zuerst einige Trockenübungen und Technikerläuterungen und schon kann's losgehen.
 

 

 

Badminton
 



 

 

Christine Gehrlein, die Mutter von Jan, leitet die Badmintongruppe. Auch hier wird viel geschwitzt, gelacht und gelaufen.

 

 

 

Schwimmen
 
Schwimmen gehört zu den gesündesten Sportarten. Weder Gelenke noch Bänder werden übermäßig strapaziert, der Muskelapparat aber arbeitet auf Hochtouren. Und wie man sieht geht auch hier die Post ab. Dafür sorgt natürlich unser Sportlehrer Alfred Möller.

 

 

Pause
 
 
 
 

 


 

3. Teil

 
Jetzt haben wir Hunger und Durst!
 
 
 
Was ist denn hier los?
 
Großer Andrang in der Schulküche
 

Große Köche und kleine Köche arbeiten eifrig und zaubern leckere Snacks.

 
 


 

 

 

Sieht das nicht lecker aus?
     
 
Gemüsesticks mit Dipp
 
Power-Spieße
 
 

Natürlich gibt es auch etwas zu trinken:

Ein erfrischendes
Joghurtgetränk!

 

 
Nun lassen wir es uns schmecken!
 
 
 

 
 

Tina Schipper und Ulla Asbrock, unsere Fachlehrerinnen für HsB und WtG haben sich richtig ins Zeug gelegt um gemein-sam mit uns all' diese kulinarischen Kost-barkeiten zu schaffen. Da haben wir auch gemerkt, wie viel Arbeit darin steckt, für so viele Schüler Speisen zuzubereiten.

Und ruck-zuck war alles aufgegessen.

 
 
Ob wir so einen Projekttag wohl wieder einmal machen?
Das wäre doch toll!
 

 

 

Angaben zur Vor- und Nachbereitung und zum Rahmenprogramm
 
 

Folgende Medien kamen zum Einsatz:

1. Videofilme
- Wer sich falsch ernährt, lebt verkehrt (FWU, 1988)
- Wer richtig isst, hat es leichter (FWU, 1988)
- Können Hamburger krank machen? (FWU. 2002)
- Gut und reichlich, aber essen nach Maß (1988)
- Lebenselexier Milch (Informationszentrale für Verpackung und Umwelt)
- Gemüse siegt über Schokoriegel (FWU, 1988)

2. CD-Roms
- Eatn'n hills - vollwertig essen und trinken (aid, 2000)

3. Spiele
- Spiele rund um die Ernährungspyramide (aid)
- "5-mal-am-Tag-Spiel" (aid)
- selbst gefertigte Spiele aus dem HsB-Unterricht

4. Tests
- Fit oder faul?
- Wie ist mein Essverhalten?
- Bin ich gefährdet?
- Was weißt du über gesunde Ernährung?

5. Gestaltete Plakatwände
- Wozu brauchen wir Nahrung?
- Die Ernährungspyramide
- Warum müssen wir trinken?
- Was geschieht, wenn wir zu wenig trinken?
- Verschiedene Getränke im Vergleich
- Milch oder Limonade?
- Ernährungsbedingte Krankheiten
- Interessante Zahlen und Berechnungen zum Energieverbrauch
- Magersucht
- Warum ist Bewegung wichtig?
- Wie werde ich fit?

Zu zwei Plakaten haben wir euch Photos gemacht:

 
 

 


 

 

zurueck zur Startseitehome E-Mail an die VS Wildfleckenemail diese Seite ausdruckenprint