Volksschule Wildflecken:



    „Mit den Augen eines Rollstuhlfahrers sehen“


   
Über den Behindertensport bei den Paralympics 2006 in Turin (www.winterparalympics2006.de) haben wir, die Klasse 3, begonnen, uns immer mehr für das Alltagsleben Behinderter zu interessieren. So hat unsere Lehrerin Petra Fabinger beschlossen Gäste einzuladen.
Am 2. Mai besuchten uns dann Bernhard Schlereth und Helmut Seufert, zwei Rollstuhlfahrer, die infolge eines Unfalls ihre Beine nicht mehr bewegen können.



In der Turnhalle gab Herr Schlereth Tipps, wie man mit dem Rollstuhl geschickt fahren kann.
   
Wir haben einen Parcour mit Matten aufgebaut. Darauf fährt es sich so ähnlich wie auf Rasen. Die Mattenkante kommt einem Bordstein gleich. Im Alltag muss man ständig Hindernissen ausweichen. Bei uns üben wir mit Ringen.
   
Auch wenn es schmal wird, Augen (zu) auf und durch...
   
   
Eine besondere Attraktion war das Handbike, ein Fahrrad für Querschnittgelähmte, das mit Armen und Händen angetrieben wird. Das macht nicht nur Schülern Spaß. Auch unser Hausmeister war begeistert.
   

Im Schulhaus war die andere Gruppe mit Herrn Seuffert unterwegs. Er zeigte den Kindern problematische Stellen. Die zwei Treppenstufen zum Pausenhof runter können Rollstuhlfahrer z. B. nicht ohne Hilfe bewältigen.


Herr Seuffert demonstrierte den Schülern auch bereitwillig, dass man als Rollstuhlfahrer sehr wohl Autofahren kann. Wie steige ich ein/aus? Wo befinden sich Gas und Bremse? Herr Seuffert hat auf alles die passende Antwort.
   
Den Abschluss dieses wirklich tollen und abwechslungsreichen Tages bildete ein Rollstuhlbasketballmatch. Vielen Dank der Firma RICHTER/Herrn Manger die/der uns acht Rollstühle kostenlos zur Verfügung gestellt hat!!!
   
   
   


zurueck zur Startseitehome E-Mail an die VS Wildfleckenemail diese Seite ausdruckenprint